anwerben


anwerben

* * *

an|wer|ben ['anvɛrbn̩], wirbt an, warb an, angeworben <tr., hat>:
für eine bestimmte Arbeit, für einen Dienst werben:
Arbeitskräfte, Fachleute, Beamte, Rekruten, Söldner, Truppen anwerben; jmdn. als Lehrer anwerben.
Syn.: anheuern (ugs.), anstellen, 1 berufen, beschäftigen, einstellen, engagieren, heuern, in Lohn und Brot nehmen (veraltend), verpflichten.

* * *

ạn||wer|ben 〈V. tr. 279; hatfür etwas zu gewinnen suchen ● Kunden \anwerben; Investoren \anwerben; er ließ sich vom Geheimdienst \anwerben

* * *

ạn|wer|ben <st. V.; hat:
durch Werben für eine bestimmte Tätigkeit zu gewinnen suchen:
Soldaten, Arbeitskräfte, Kunden, Freiwillige a.;
sich [für einen/zu einem Dienst] a. lassen.

* * *

ạn|wer|ben <st. V.; hat: durch Werben für eine bestimmte Tätigkeit zu gewinnen suchen: Soldaten, Arbeitskräfte, Freiwillige a.; hatte man ... die Treidelknechte für die Saison angeworben (Koeppen, Rußland 117); sich [für einen/zu einem Dienst] a. lassen; Sie (= die Armee) bestand ... aus angeworbenen Söldnern (Thieß, Reich 503).

Universal-Lexikon. 2012.